Aktuelles

News Übersicht:

» Berufsinformationsmesse in Offenburg

Am 12. und 13. Mai 2017 fand die Berufsinformationsmesse in Offenburg mit rund 364 regionalen und überregionalen Ausstellern statt. Über mehr als 26.000 Besucher konnten sich die Aussteller freuen.

Auch die Innung für Elektro- und Informationstechnik Mittelbaden war vertreten, um die jugendlichen Messebesucher über die beruflichen Möglichkeiten als Elektroniker zu informieren und für die vielfältigen Ausbildungswege des E-Handwerks zu interessieren.

Um die Aufmerksamkeit der Messebesucher zu wecken, war der „heiße Draht“ der Netze-Mittelbaden GmbH & Co. KG Lahr auf dem Nachwuchsstand der Innung aufgebaut. An diesem konnten die Messebesucher ihre Geschicklichkeit testen. Die Firmen Elektro-Decker GmbH aus Kehl, Badenelektra GmbH, Offenburg, Klaus Huber Elektro-Service aus Ohlsbach sowie die Netze Mittelbaden GmbH & Co., Lahr informierten über die Ausbildungsberufe im E-Handwerk. Dabei hatten sie selbstverständlich fachmännische Unterstützung von ihren Auszubildenden, die vor Ort Fragen beantworteten und Infos zu ihren Ausbildungsberufen sozusagen „auf Augenhöhe“ gaben.

Großen Andrang gab es am ersten Messetag: Viele Schulklassen aus dem Ortenaukreis nutzten die Gelegenheit für einen produktiven Ausflug zur „BIM 2017“: Vor allem waren Schüler präsent, die in diesem und im nächstes Jahr ihren Abschluss machen.

Am Samstag fanden dann erneut viele interessierte Schüler und Schülerinnen mit ihren Eltern den Weg zur Ausbildungsmesse. Die Infobroschüren über die sieben Ausbildungsberufe des E-Handwerks fanden bei den Standbesuchern erfreulicherweise reißenden Absatz.

» Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Ortenau

Bei der am 8. Mai 2017 stattgefundenen Lehrabschlussfeier der Kreishandwerkerschaft Ortenau wurden 60 Auszubildende des Elektrotechniker-Handwerks der Innung für Elektro- und Informationstechnik Mittelbaden von Kreishandwerksmeister Andreas Drotleff nach alter Handwerkstradition freigesprochen und in den Gesellenstand erhoben.

Kreishandwerksmeister Andreas Drotleff sowie stv. Kreishandwerksmeister Udo Hitzke von der Kreishandwerkerschaft Ortenau beglückwünschten in ihren Ansprachen die nun freigesprochenen Junggesellinnen und Junggesellen und dankte allen an der Ausbildung beteiligten für die Unterstützung.

Die Auszeichnung der Prüfungsbesten wurde von der stv. Obermeisterin Gabriele Ganz durchgeführt. Preise erhielten für den Ausbildungsberuf Elektroniker für Energie- und Gebäudetechniker: Christian Heppner , Eric Langner sowie Jens Lohmle von den Netze Mittelbaden GmbH & Co. KG, Lahr, Marius Zimmermann, Nitech GmbH Oberkirch, Egzon Selmani, Junker GmbH, Schutterwald und Hannes Vollmer, Prinzbach GmbH Haslach. Im  Ausbildungsberuf Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik gingen die Auszeichnungen an Timo Burgert und Felix Anselm von der Firma J. Schneider Elektronik GmbH in Offenburg. Alle haben ihre Ausbildung mit einer Gesamtnote von 2,0 oder besser absolviert.

Die Gesellenbriefe überreichten im Anschluss stv. Obermeisterin Ganz, Manfred Dietz, Prüfungsvorsitzender der Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik sowie Bernhard Moser, Prüfungsvorsitzender der Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik.

Für die gute Zusammenarbeit dankte Kreishandwerksmeister Drotleff zum Abschluss allen Ausbildungsbetrieben, den Lehrern und Lehrerinnen der Berufsschulen , den Ausbildungsmeistern der überbetrieblichen Ausbildung, den Mitgliedern der Gesellenprüfungskommission, und allen anderen, die zum Gelingen der Ausbildung beigetragen haben.

Die Lehrabschlussfeier 2017 für die Auszubildenden der Betriebe im Raum Baden-Baden/Rastatt/Bühl findet im Herbst im Benazet-Saal im Kurhaus Baden-Baden statt.

» Elektro-Schnurr GmbH aus Oberkirch von Handwerkskammer prämiert

Die Elektro Schnurr GmbH aus Oberkirch  ist von der Handwerkskammer Freiburg als eines von fünf „Handwerksunternehmen des Jahres“ ausgezeichnet worden. Der jährlich vergebene Preis würdigt Betriebe, die sich mit innovativen Ideen und außergewöhnlichem Engagement erfolgreich am Markt platziert haben und dabei Verantwortung für Mitarbeiter und Gesellschaft übernehmen. Das 1924 gegründete Oberkircher Familienunternehmen hat 55 Mitarbeiter und zeichnet sich u.a. durch seine hochqualifizierten Mitarbeiter aus, hieß es in der Jury-Begründung. Im neu gebauten Firmengebäude könnten Kunden modernste Techniken rund um das Thema Smart Home direkt in der Praxis erleben. Schnurr lege großen Wert auf die Ausbildungsqualität, die Azubis gehörten regelmäßig zu den Besten ihres Jahrgangs.

» „Schwergewichte im gleitenden Unruhestand“

Albert Seiler und Rolf Glatt als Obermeister der Elektroinnung verabschiedet

Bei der Innung für Elektro- und Informationstechnik Mittelbaden hat ein Generationenwechsel stattgefunden. Bei einem Festakt auf Burg Windeck wurden der langjährige Obermeister Albert Seiler und sein Stellvertreter Rolf Glatt verabschiedet.

Elektromeister aus der ganzen Ortenau und den Regionen Bühl-Achern und Rastatt-Baden-Baden waren zusammengekommen, um „zwei Schwergewichte der Elektroinnung“, wie es der im September neu gewählte Obermeister Alfred Veith formulierte, feierlich in den „Unruhestand“ zu verabschieden. Albert Seiler und Rolf Glatt waren jahrzehntelang ehrenamtlich bei der Innung aktiv und hatten verschiedene führende Posten inne.

„Ein Kapitän geht von Bord“, sagte Paul Baier, der ehemalige Präsident der Handwerkskammer Freiburg, in seiner Laudatio auf seinen langjährigen Weggefährten Albert Seiler. „Er hat als Obermeister fast 20 Jahre lang mit Erfahrung, Ruhe und Gelassenheit das Schiff der Innung gesteuert.“ 1976 hatte sich der Elektromeister Albert Seiler aus Ortenberg erstmals in einem Ausschuss der Elektroinnung Ortenau engagiert und bekleidete in den folgenden Jahren diverse Ämter. 1997 schließlich wurde er zum Obermeister der Innung gewählt. Nach der Fusion der drei Elektroinnungen Ortenau, Bühl-Achern und Rastatt-Baden-Baden 2006 wurde Albert Seiler Obermeister der daraus hervorgegangenen Innung für Elektro- und Informationstechnik Mittelbaden. Rolf Glatt, bis dato Obermeister der Innung Rastatt-Baden-Baden, übernahm das Amt des stellvertretenden Obermeisters der neuen Innung, die bis heute die größte in Baden-Württemberg ist.

Beide haben sich besonders für die Ausbildung junger Menschen eingesetzt, wie die Festredner hervorhoben. „Das ist das wichtigste Gut, das wir im Handwerk haben – vor allem in Zeiten des Fachkräftemangels“,sagte Paul Baier. Andreas Bek, Hauptgeschäftsführer des Fachverbands Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg, dankte den beiden Ausscheidenden für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement. Er verlieh Albert Seiler das Ehrenzeichen mit Urkunde für besondere Verdienste um das Elektrohandwerk in Baden-Württemberg.

„Sie bekommen heute keine Urkunde“, sagte er zu Rolf Glatt. „Aber Sie haben ja schon fast alles abgeräumt.“ Rolf Glatt hatte erst im September die Ehrennadel in Platin für seine 30-jährige Ehrenamtstätigkeit bekommen. Ganz aufs Altenteil zurückziehen werden sich die beiden Geehrten indes nicht: Albert Seiler wird weiterhin im Vorstand der Kreishandwerkerschaft Ortenau sitzen, dem er seit 22 Jahren angehört. Und Rolf Glatt bleibt der Innung noch als Fachgruppenleiter Elektrotechnik
erhalten.

Bei den Neuwahlen, die im September stattgefunden hatten, waren beide zudem zu
Ehrenobermeistern der Innung ernannt worden. Als neuer Obermeister wurde Alfred Veith
aus Bühl gewählt, stellvertretende Obermeister sind nun Gabriele Ganz (Willstätt) und Sascha
Schäfer (Rastatt).

Auf dem Bild zu sehen von links nach rechts: Andreas Bek, Hauptgeschäftsführer Fachverband Elektro- und Informationstechnik BW, Gabriele Ganz, stv. Obermeisterin, Albert Seiler, Ehrenobermeister, Rolf Glatt, Ehrenobermeister, Paul Baier, ehemaliger Präsident der Handwerkskammer Freiburg, Gerhard Zöllin, Ehren-Landesinnungsmeister, Alfred Veith, Obermeister.

» Alfred Veith ist neuer Obermeister

Nach mehr als 20 Jahren an der Spitze der Innung legte Albert Seiler die Führung der Innung
Mittelbaden in jüngere Hände. Alfred Veith aus Bühl bisher schon Seilers Stellvertreter folgt ihm
nach.

In der Innung für Elektro- und Informationstechnik Mittelbaden, waren am 21.09. 2016 Neuwahlen
angesetzt. Zunächst wurden Ehrungen von langjährigen aktiven Mitgliedern vorgenommen. So wurden Herbert Neiss und Ulrich Billian mit der Ehrennadel in Gold für 25 Jährige Ehrenamtstätigkeit geehrt.
Der Präsident des Fachverbandes Elektro und Informationstechnik BW, Thomas Bürkle, ließ es sich
nicht nehmen, Rolf Glatt selbst die Ehrennadel in Platin anzustecken, für 30 Jährige
Ehrenamtstätigkeit.

Die Wahlleitung übernahm Präsident Bürkle im Anschluss ebenfalls. Diese ergab folgendes Ergebnis:

  • Alfred Veith, Obermeister
  • Gabriele Ganz, stellvertretende Obermeisterin
  • Sascha Schäfer, stellvertretender Obermeister
  • Wolfgang Bär, Schriftführer
  • Christian Bär, stellvertretender Schriftführer
  • Volker Hildebrand, Kassier
  • Sowie 12 Beisitzer: Grazio Italiano, Herbert Neiss, Manfred Lumpp, Volker Wunsch, Herr Götzmann, Bernd Decker, Ulrich Billian, Klaus Winterer, Klaus Huber, Bertram Burg.

Nach der Wahl stellte Alfred Veith sehr zuversichtlich fest, dass ein neues schlagkräftiges Führungsteam gefunden wurde, mit dem man voller Elan in die Zukunft gehen kann.

Alfred Veith ließ es sich nun nicht nehmen, Albert Seiler für seine langjährige Obermeistertätigkeit, zum Ehrenobermeister zu küren. So war Albert Seiler einer der Antriebsfedern für die Fusion 2006 der drei Innungen Ortenau, Rastatt-Baden Baden und Bühl Achern, aus der die Innung Mittelbaden hervorging. Diese ist die sowohl flächen-, als auch mitgliederstärkste Innung desF achverbandes Elektro-und Informationstechnik BW.

Auch beim Kauf des 1/7 von dem Ausbildungszentrum in Appenweier (6/7 sind schon im Besitz der
Innung gewesen) war er maßgeblich beteiligt. Der Wechsel in der Innungsgeschäftsstelle von Frau Stresemann auf Frau Weber wurde ebenfalls von Albert Seiler eingefädelt und vollzogen. Somit konnte er eine bestens funktionierende Innung übergeben.

Rolf Glatt wurde ebenfalls zum Ehrenobermeister ernannt. Er war von 1994 bis zur Fusion 2006 der
Innungen, Obermeister der Innung Rastatt-Baden-Baden gewesen. Und nach der Fusion
stellvertretender OM der Innung Mittelbaden. Er hat sich immer mit Ideen und Aktivitäten
eingebracht. Und hat dafür gesorgt dass im Vorstand neue junge Kollegen vertreten sind, so
Obermeister Alfred Veith.

Um Albert Seiler, Rolf Glatt und die ausscheidenden Vorstandsmitglieder zu verabschieden, ist am
14.10.2016 eine feierliche Verabschiedung geplant. Zu guter Letzt gab es noch Essen und Getränke.

 

 

 

4. Solarbranchentag BW am 20.11.2017

10.11.2017

Für den dafür notwendigen Ausbau der Stromerzeugung aus regenerativen Energien spielt die Solarenergie eine tragende Rolle. Grund genug also, auf dem...

Straßburg führt Umweltplakette ein

09.11.2017

Für E-Handwerker mit Aufträgen in Straßburg gilt es zu beachten, dass seit 1. November 2017 in Straßburg an Tagen mit starker Schadstoffbelastung nur...

Landesförderung Elektromobilität

09.11.2017

Nach zögerlichem Start steigen langsam die Zulassungszahlen für Elektroautos. Auch wenn bis 2020 kaum eine Million E-Fahrzeuge auf deutschen Straßen...

Keine Chance für Einbrecher

08.11.2017

Sepp Schlegel Sicherheitstechnik im Expertengespräch bei Regio.TV

Beste Nachwuchs-Elektronikerin im Land

07.11.2017

Liesa Peterlick vom Innungsfachbetrieb Wirth Elektrotechnik GmbH aus Dischingen erreicht einen hervorragenden zweiten Platz! Sie trat beim Praktischen...

Herbstversammlung der Elektro-Innung Schwarzwald-Baar-Kreis

06.11.2017

Obermeister Ralf Pfaff begrüßte die Kollegen bei einem Weltmarktführer für Phasenschienen im Innungsgebiet.

Rauchwarnmelder als Lebensretter

02.11.2017

Der Innungsfachbetrieb Elektro Volkwein aus Ravensburg als Experte im Regio TV.

Konjunkturumfrage: E-Handwerk mit Allzeithoch

27.10.2017

Die aktuelle Herbstumfrage der baden-württembergischen Elektrohandwerke ergab zwei Spitzenwerte: Der Indikator für die Bewertung der wirtschaftlichen...

Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus?

27.10.2017

Der Lenkungskreis Energie des Strategiedialogs Automobilwirtschaft Baden-Württemberg hat sich im Oktober das erste Mal unter der Leitung von...

Toller Erfolg bei der Weltmeisterschaft der Berufe

25.10.2017

Im Oktober kam Lucas Weisenberger aus Wyhl bei den World Skills in Abu Dhabi unter die Top 10. Außerdem ergatterte der Mitarbeiter des Teninger...








4. Solarbranchentag BW am 20.11.2017

Für den dafür notwendigen Ausbau der Stromerzeugung aus regenerativen Energien spielt die Solarenergie eine tragende Rolle. Grund genug also, auf dem...

Straßburg führt Umweltplakette ein

Für E-Handwerker mit Aufträgen in Straßburg gilt es zu beachten, dass seit 1. November 2017 in Straßburg an Tagen mit starker Schadstoffbelastung nur...

Landesförderung Elektromobilität

Nach zögerlichem Start steigen langsam die Zulassungszahlen für Elektroautos. Auch wenn bis 2020 kaum eine Million E-Fahrzeuge auf deutschen Straßen...

Geben Sie Ihre Logindaten ein

Bitte geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein welches Sie bei der Registrierung erhalten haben. Danke!



Innung für Elektro- und Informationstechnik Mittelbaden
Wasserstr. 19
77652 Offenburg

Telefon: 0781/9706370
Telefax: 0781/9706398
E-Mail: info(at)elektro-innung.de

» Kontaktformular